Der nackte Wahnsinn - Noises off

Silvesterproduktion des Dramatischen Vereins Biberach e.V. 2017

Michael  Frayns geniale Komödie "Der nackte Wahnsinn" (1982 Originaltitel: "Noises off") handelt davon, wie Schauspieler eine Boulevardkomödie proben und wie die Aufführung im Lauf des Tourneebetriebs von gruppendynamischen Prozessen wie Eifer-, Trunk- und Geltungssucht zerrüttet wird.

Die Truppe eines Amateurtheaters steht mit der Farce "Nackte Tatsachen" kurz vor der Premiere. Bei der Generalprobe liegen die Nerven blank, denn nichts klappt: Die geplagten Schauspieler sind nicht textsicher und verpassen ihren Auftritt, Kulissentüren klemmen, Requisiten liegen an der falschen Stelle.Tür auf, Tür zu - ein Feuerwerk aus Drama und Slapstik entlädt sich zwischen Sardellen-Tellern, Romanzen, falsch abgegebenen Blumensträußen, alkoholsuchendem Ensemblemitglied und desaströsen Aufführungen.  Der Regisseur ist verzweifelt und die Darsteller sind es nicht minder, soll sich doch in wenigen Stunden der Vorhang zur Premiere heben. Zudem lastet das Allzumenschliche (von der Liebschaft bis zur Feindschaft) zentnerschwer auf dem doch so dringend nötigen Zusammenhalt. Keiner glaubt mehr an den Erfolg der Aufführung. Aber trotz aller Pannen kommt es irgendwie doch noch zur Premiere. Doch das ist erst der Anfang des rasanten Spektakels...  Und ständig wird ein Teller mit Sardellen über die Bühne getragen.
 
"Der nackte Wahnsinn" ist eine der berühmtesten Komödien des 20. Jahrhunderts. Das Stück, das 1982 Uraufführung hatte, ist heute schon ein Klassiker der Bühne. Die Idee zu seinem Welterfolg kam dem britischen Dramatiker Michael Frayn, als er eines Abends der Aufführung eines seiner Stücke von der Seitenbühne aus zusah und feststellen musste, das es "von hinten lustiger als von vorne" war. Frayn zeigt mit spritzigem, intelligentem Humor Künstler von ihrer menschlichsten Seite.
 
Hier ist zu erfahren, was jeder schon immer gern über das Theatermachen wissen wollte! 
 
Ein humorvoller und turbulenter Theaterabend erwartet das Publikum beim diesjährigen Silvesterstück des Dramatischen Vereins Biberach.
 
Regie: Jan Sandel