SZ-Bericht Hauptversammlung 2016




Silvester kommt das große Musical „Cabaret“
 
Der Dramatische Verein hielt seine Hauptversammlung ab. Vorstand und Ausschuß wurden neu gewählt
 
(SZ) Der erste Vorsitzende Manfred Buck gab zu Beginn einen Rückblick auf das abgelaufene Vereinsjahr. Es gab eine Vielzahl künstlerischer Aktivitäten. Beim Schützenfest gab es die 22. und letzte Heimatstunde von Edeltraud Garlin: „Auf Allerhöchsten Befehl“ über das Schicksal der Biberacher Gebrüder Goll.
Eines der Highlights war im Oktober Lessings „Nathan der Weise“, der einige Male im Komödienhaus und auch in der Dreifaltigkeitskirche gespielt wurde. Das Ergebnis von 1.200 Euro wurde der Flüchtlingshilfe gespendet. Ein großer Erfolg war dann das von Thomas Laengerer inszenierte Silvesterstück „Drei Männer im Schnee“ von Erich Kästner. Günther Bilsky hatte eine sehr schöne Textbearbeitung vorgelegt. Das Stück hatte eine hohe Auslastung von über 80%. Derzeit ist noch Wielands „Musarion“ in Laengerers sehr überzeugender Inszenierung im Komödienhaus zu sehen (noch Fr, 6. und So, 8. Mai). 
Vorstand und Ausschuß trafen sich im März zu einer Klausur in Bonlanden, legten Leitlinien für kommende Aktivitäten fest. Todesfälle, Wegzüge und Austritte überwogen neue Mitgliedschaften; die Mitgliederzahl ging von 346 auf 333 zurück.
Kassier Thomas Weber informierte, daß sich der Kassenbestand bis Ende des Geschäftsjahres am 31. März um ein Prozent auf 133.666 Euro erhöht hat. 67.400 Euro Einnahmen standen 66.500 Euro Ausgaben gegenüber. Kassenprüfer Holger Adler bescheinigte korrekte Kassenführung.
Spielleiter Thomas Laengerer fasste zusammen, daß der Verein in den vergangenen zwölf Monaten eine große stilistische Bandbreite mit experimentellen, grotesken, dramatischen, internationalen und komödiantischen Arbeiten gezeigt hat. Der technische Leiter Martin Schäffer erläuterte die bau- und beleuchtungstechnischen Anforderungen an die Theaterstücke.
Der zweite Vorsitzende Roland Boehm gab einen Vorausblick auf das Silvesterstück „Cabaret“, das er dirigieren wird und dessen musikalische Proben bereits begonnen haben. Es wird mit 18 Musikern des MV Ringschnait das Musikarrangement für Blasorchester gespielt. Regie führt Corinna Palm.
Die Vertreter der einzelnen Ausschußbereiche gaben ebenfalls einen kurzen Einblick in ihre Arbeit. Vorstand und Ausschuß wurden ohne Gegenstimmen entlastet.
Eine Vereins-Ehrennadel gab es für Monika Uhlmann für 15 Mitwirkungen, Harald Hofmann (11x) und Martin Kiebler (7x); er war als einziger der drei anwesend.
Der Vorsitzende gab dann kurze Ausblicke auf das nächste Geschehen: Beim diesjährigen Schützenfest wird wieder der „Dram-Wagen“ dabei sein. Die Heimatstunde „Last sorgenlos die Kinder spielen“ über das Schützenfest 1795 bis 1825 wird erstmalig von Dieter Maucher gestaltet. Er wird künftig auch Ausschuß-Beisitzer sein. 
Claudia Manall erzählte, daß es am 11. September einen Theaterausflug nach Burgrieden zur Derniere von „Der Ölprinz“ nach Karl May geben wird. Am 29. September ist ein Kinoabend im Komödienhaus geplant, bei dem Filme zurückliegender Dram-Inszenierungen gezeigt werden.
Im Herbst wird Thomas Laengerer ein „Shakespeare-Memory anbieten mit kurzen Szenen aus fünf Werken des Dichters von „Romeo und Julia“ bis zum „Kaufmann von Venedig“. Traudel Garlin macht die Weihnachts-Soiree“ und „Cabaret“ kommt Silvester. Im Frühjahr soll dann wieder Shakespeare folgen entweder mit „Der Kaufmann von Venedig“ oder „Othello“.
 
 

 Vorstand: v.l. Thomas Weber (Kassier), Manfred Buck (Vorsitzender), Thomas Laengerer (Spielleiter), Roland Boehm (2. Vorsitzender), Martin Schäffer (Technische Leiter)
 

Vorstand und Ausschuss